Tarte Tatin

Knuspriger Teig und karamellisierte Äpfel und das mit nur 10 Minuten Arbeit? Mit diesem Dessert brilliert ihr in jedem Fall. Sei es weil es so unglaublich lecker schmeckt oder in einem Notfall, wenn es zu Hause ausser 2 Äpfeln und Kuchenteig nichts mehr habt. Und es wird noch besser, denn abzuwaschen gibt es ausser dem Blech auch nichts 🙂

Genusspfad:

Die Tarte Tatin gilt als Königin der Apfelkuchen und wurde im 19. Jahrhundert von den zwei französischen Schwestern Stéphanie und Caroline Tatin im tiefsten Sologne in Zentralfrankreich erfunden. Louis Vaudablem ein Pariser Gastronom, brachte das Rezept dann nach Paris.

Variation:

Füge zusätzlich Zimt hinzu um der Tarte eine weihnachtliche Note zu geben.

Tipp:

Die zwei verfilmten Rezepte sind nicht ganz so einfach wie mein Rezept  – kommen jedoch der Idee nahe. Generell ist die gestürtzte Variante karamelliger und es ist schöner, wenn die Schnitze kreisförmig angeordnet werden. Ich glaube ich drehe demnächst ein eigenes Video.

Print Friendly

Rezept Bewertung

  • (3 /5)
  • (2 Bewertung)

Anleitungen

  • 1. Den Ofen auf 220 Grad Umluft einschalten.
  • 2. Die Äpfel kurz waschen, schälen und in möglichst gleichmässige und dünne Schnitze schneiden.
  • 3. Das Mark aus der Vanilleschote (wer keine echte Vanille hat, dann Vanielle Zucker verwenden) zusammen mit dem Zucker auf dem runden Blech gleichmässig verteilen, in die Mitte des Ofens geben und warten bis der Zucker karamellisiert ist. Dies dauert ca. 3-4 Minuten. Achtung: Gut überwachen, damit der Zucker nicht verbrennt.
  • 4. Wenn der Zucker schön karamellisiert ist, das Blech rausnehmen und die Apfelschnitzchen schön im Uhrzeigersinn anordnen.
  • 5. Den Kuchenteig über die Apfelschnitze legen und dort, wo der Kuchenteig das Kuchenblech berührt, den Teig in kreisrunder Form abschneiden. Wenn wir die Tarte nachher stürzen, gibt das denn der Boden. Jetzt noch mit der Gabel einige Löcher in den Teig machen.
  • 6. Jetzt alles für 20 Minuten in den Ofen und wenn es gut beginnt an zu duften, dann ist es soweit. Die Tarte rausnehmen und stürzen. Am Besten nimmt man hierfür ein Brett darüber, dass man sich mit dem heissen Zucker nicht brennt (Achtung).
  • 7. Tarte Tatin vierteln und wer mag noch eine Kugel Glacé drauf - et voilat.

Meiner besseren Hälfte schicken ;-)